Die Bubble Tea App unterwegs


iTunesArtwork Unsere Bubble Tea Bestell-App „Jelly Bubble“ – der wohl einfachste, schnellste und bunteste Weg, um Bubble Tea zu bestellen – lässt sich jetzt auch mobil nutzen. Und das ist nur einer der vielen Vorteile, die das neue Setup der praktischen Bestell-App bietet.

Äußerlich merkt man unserer Jelly Bubble-App das letzte große Update kaum an, doch „unter der Haube“ hat sich einiges getan: Statt des alten Setups, bei dem ein lokaler Rechner mit Java Tomcat als Server eingebunden war, arbeitet das System jetzt mit einem Webserver – was zahlreiche neue Möglichkeiten und Vorteile eröffnet.

Zu den wichtigsten Pluspunkten zählt dabei sicher der Entfall des lokalen Servers. Statt der lokalen Speicherung der Daten werden nun alle Bestellungen und Vorgänge über eine https-verschlüsselte Verbindung via Internet an den Webserver weitergegeben – Systemausfälle gehören damit der Vergangenheit an.

Selbst wenn wegen eines Leitungsdefektes oder aus anderen Gründen keine Verbindung zum Internet bestehen sollte, bleibt das System stabil und funktionsfähig. Bei fehlender Internetverbindung werden alle Daten lokal zwischengespeichert. Die Daten werden an den Server übertragen sobald das Internet wieder verfügbar ist – nichts geht verloren.

Durch dieses neue Setup wurde nicht nur die Komplexität des Systems reduziert, es bringt auch viele andere Vorteile mit sich: So entfallen die Hardwarekosten für den Server und damit auch dessen Stromverbrauch – allein das bringt eine Einsparung von rund 70 Euro pro Jahr.

Dank der neuen Konfiguration ist auch das mobile Bubble Tea Geschäft um ein vielfaches einfacher zu realisieren, da vor Ort kein Server mehr gebraucht wird. Ein Vorteil, den Jelly Bubble bereits ausgiebig genutzt hat: Sowohl bei „China am Main“ (Fotos) als auch beim „Bergerstraßenfest (Fotos) bauten die Frankfurter ihren Bubble Tea Stand auf und ließen die Bestellungen wie gewohnt per iPad aufgeben.

Zusätzlich zur neu gewonnenen Mobilität lässt sich das System jetzt zudem komplett per Remoteverbindung warten und Auswertungen lassen sich von überall aus per Live Zugriff laden. Ebenfalls interessant ist die Möglichkeit, dass sich dank der neuen Konfiguration nun mehrere Filialen miteinander verbinden lassen – beste Vorrausetzungen um beispielsweise ein Filialübergreifendes Bonuskartensysteme zu realisieren.

Kurz: Das neue Update der Jelly Bubble-App sorgt für weniger Kosten, eröffnet dafür aber mehr Möglichkeiten. Alles in allem also ein Update, dass sich sehen lassen kann – auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sieht.

 

Und wie gut die App bei den Gästen ankommt, zeigt dieses Video:





Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Copyright 2018 Krankikom GmbH | All Rights Reserved